23.04.01 11:00 Uhr
 923
 

Papst-Attentat von 1981 - neue Verschwörungstheorie

Der Papst wurde 1981 von dem türkischen Rechtsradikalen Ali Agca angeschossen und sofort tauchte das Gerücht auf, der Ostblock hat da seine Finger im Spiel. Doch Valeska von Roques recherierte neu und machte daraus ein erstaunliches Buch.

Daß der faschistische 'Graue Wolf' Agca, der bis dahin nur durch die Ermordung linker Studenten auffiel, ausgerechnet einen kommunistischen Auftrag ausführte, ist mittlerweile eine entlarvte Fabel, die sich durch den damaligen Kalten Krieg erklärt.

Mit unveröffentlichtem Insider-Material deckte die 'Spiegel'-Mitarbeiterin von Roques auf, dass die wahren Hintermänner im Vatikan sitzen und mit westlichen Geheimdiensten zusammenarbeiteten, unter anderem hat auch der BND keine saubere Weste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Attentat, Verschwörung, Verschwörungstheorie
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?