23.04.01 10:15 Uhr
 415
 

Jetzt soll die Mittelschicht in Slums umgesiedelt werden

Ein einfaches Einfamilienhaus für mehr als eine Million Pfund sind in Großbritannien keine Seltenheit mehr. Gerade auch in London warten solche Häuschen nur ein paar Tage auf den neuen Besitzer, sie gehen weg wie warme Semmeln.

Wer weniger als 50.000 Pfund im Jahr dort verdient, findet mit etwas Glück noch eine privatisierte Wohnung aus dem sozialen Wohnungsbau. Normale Menschen, wie z.B. Lehrer, Krankenschwester oder Polizisten, können sich London nicht mehr leisten.

Um eine Abwanderung dieser Mittelschichten zu verhindern, plant die Blair-Regierung ein 'gigantisches' Wiederbelebungsprogramm für die Slums. Normalverdiener, die in die Slums ziehen und dort investieren, erhalten massive Steuergeschenke vom Staat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mittel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Bedingungsloses Grundeinkommen wird in Schleswig-Holstein getestet
Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn trägt künftig Körperkameras



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniel Brühl und Fatih Akin bestimmen künftig Oscar-Gewinner mit
Fußball: FC Bayern München startet gegen Bayer Leverkusen in neue Saison
Caroline Beil bringt im Alter von 50 Jahren Kind zur Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?