23.04.01 09:36 Uhr
 214
 

Sind Staus Geschichte? Jeder bekommt einen persönlichen Staumelder

Mittels einem System genannt 'W@ke up' sollen zukünftig Staus in Ferienzeit oder Rush Hour vermieden werden. 'W@ke up' vereint dabei neueste Verkehrstechnologie und Personalisierbarkeit sowie die Vorteile des Internets.

Funktionsweise wie bei vielen Portals: Über das Internet gibt mein sein eigenes Profil mit Fahrtstrecke und Zeit ein. Kommt es nun zu Verkehrsbehinderungen, wird man über den Stau und Ausweichmöglichkeiten über einen Anruf unterrichtet.

Dabei besteht 'w@ke up2 aus 2 Teilen. Zum einen Software der Uni Duisburg, welche Stauprognosen aus Jetztdaten und historischen Daten berechnet. Das ISST (Fraunhofer- Instituts für Software- und Systemtechnik) sorgt dann für Aufbereitung und Verteilung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Geschichte
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
EU will die Europamaut
SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?