22.04.01 20:32 Uhr
 128
 

Immer mehr Gründe sprechen gegen Spanien-Urlaub

Dass Mallorca jetzt Kurtaxe verlangt, ist für viele Urlauber schon schlimm genug. Doch auch auf dem Festland kann man seine Ferien nicht wirklich genießen. Nach den Bombenanschlägen der ETA an Costa Brava und Blanca, möchte mancher gerne stornieren

Doch das ist ohne weiteres nicht möglich. Wie der Reiserechtler Prof. Führich dem Hamburger Abendblatt erklärte, müssen für eine kostenlose Stornierung schwerere Gründe vorliegen wie z.B. Kriege oder Naturkatastrophen.

Einzelne Anschläge stellen keine ernsthafte Gefährdung dar. Auch wenn das Auswärtige Amt Warnhinweise herausgibt, reicht das in der Regel nicht. Nur wenn vor einem ganzen Land „gewarnt“ wird, kann das ein Kündigungsgrund sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lysana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spanien, Urlaub, Grund
Quelle: www.verreisen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?