22.04.01 17:53 Uhr
 38
 

Hund witterte Hautkrebs

In England gab es einen ungewöhnlichen Fall der Hautkrebsfrüherkennung. Der Professor Howell Williams beschreibt in einem Bericht mit dem Titel 'Schnüffelhunde in der Melanomklinik', wie ein Collie bei einer Patientin den Hautkrebs 'erschnüffelte'.

Der Hund wollte den krebsartigen Leberfleck sogar herausbeißen, nachdem er etliche Zeit an der ungewöhnlichen Stelle am Bein des Frauchens geleckt und geschnuppert hatte. Als die Frau endlich Williams Praxis aufsuchte, wurde Hautkrebs diagnostiziert.

Der Professor schließt aus dem Fall, daß Hunde feine Hautveränderungen, verursacht durch Krebs, entdecken können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hund, Hautkrebs
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?