22.04.01 17:43 Uhr
 156
 

"Gras Lieferservice" per SMS - neue Wege in der Drogen-Vermarktung

In Hamburg wurde ein 25-jähriger Deutscher festgenommen, der sein Angebot an Drogen über den Kontakt per SMS an den Mann brachte. Werbung machte er für sein 'Geschäft' mit Aufklebern, die er weiträumig verteilt hatte.

Die Sticker trugen die Aufschrift: 'Gras Lieferservice', der Kontakt sollte per SMS an die angegebene Handy-Nummer aufgenommen werden. So taten es dann auch Hamburger Drogenfahnder, und nahmen den Mann auf frischer Tat fest.

Neben den bestellten 30 Gramm fanden sich im Auto des Mannes noch weitere 85 Gramm Marihuana. Drogen und Handy wurden beschlagnahmt, der Mann nach der Vernehmung, in der er zugab daß die 'Geschäftsidee' nicht optimal sei, wieder auf freien Fuß gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nooky
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, SMS, Gras
Quelle: recherche.newsaktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent
Afrikaner häutet, schlachtet und verspeist seinen vierjährigen Neffen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent
Statistik: Kriminalität bei tatverdächtigen Zuwanderern steigt über 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?