22.04.01 17:43 Uhr
 156
 

"Gras Lieferservice" per SMS - neue Wege in der Drogen-Vermarktung

In Hamburg wurde ein 25-jähriger Deutscher festgenommen, der sein Angebot an Drogen über den Kontakt per SMS an den Mann brachte. Werbung machte er für sein 'Geschäft' mit Aufklebern, die er weiträumig verteilt hatte.

Die Sticker trugen die Aufschrift: 'Gras Lieferservice', der Kontakt sollte per SMS an die angegebene Handy-Nummer aufgenommen werden. So taten es dann auch Hamburger Drogenfahnder, und nahmen den Mann auf frischer Tat fest.

Neben den bestellten 30 Gramm fanden sich im Auto des Mannes noch weitere 85 Gramm Marihuana. Drogen und Handy wurden beschlagnahmt, der Mann nach der Vernehmung, in der er zugab daß die 'Geschäftsidee' nicht optimal sei, wieder auf freien Fuß gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nooky
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, SMS, Gras
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?