22.04.01 10:12 Uhr
 511
 

Trauer um chinesischen Unglückspiloten entwickelt sich zum 'Totenkult'

Peking: Erst kürzlich war der chinesische Jagdpilot, der beim Zusammenstoss mit einem amerikanischen Spionageflugzeug ums Leben kam, von der Zentralregierung in Peking zum Nationalhelden erklärt worden, der 'Totenkult um Wang Wei geht weiter.

Eine offizielle Zeremonie im Gedenken an den Piloten einer F8, vermisst und totgeglaubt, steht noch aus, bereits jetzt entstand eine eigene Homepage, auf welcher 'Internauten' dem Toten die letzte Ehre erweisen können.

Nicht weniger als 66.000 Menschen haben sich auf der, von der Nachrichtenagentur 'Xinhua' und dem Internetbetreiber 'netor.com' ins Leben gerufene Seite bereits 'verewigt'. Die USA behaupten nach wie vor Wang habe einen Fehler gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Unglück, Trauer
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?