21.04.01 20:48 Uhr
 27
 

Letzte Hoffnung Internet

Eine private Initiative stellt Fotos von vermissten Kindern ins Internet. Oft die letzte Hoffnung für die betroffenen Angehörigen. Erfolgsbilanz: 20 Kinder tauchten wieder auf.

Dank eines neuen Computerprogramms ist es möglich, Vermisste auf Fotos die im Internet stehen, zu erkennen. Circa 600 Millionen Seiten, das ist ungefähr ein Viertel des gesamten Internets, werden an Hand von 3 eingelesenen Fotos durchsucht.


WebReporter: hpaul
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Hoffnung
Quelle: www.vermisste-kinder.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?