21.04.01 20:19 Uhr
 63
 

Laserpointer: Einkaufen nach Ladenschluß kommt vorerst nicht

Einkaufen wie in einem Science-Fiction-Film bleibt vorerst Zukunftsmusik. Die Firma Toshiba hatte geplant, noch in diesem Jahr, einen sogenannten Laserpointer auf den Markt zu bringen.


Der Kunde marschiert einfach durch die Einkaufs-Zonen und richtet das ca. 50 Gramm leichte High-Tech-Gerät auf das, in den Schaufenstern ausgestellte, Produkt seiner Wahl. Dieses wird ihm dann postwendend zugeschickt, so die Idee.

Die Umsetzung dieser zukunftsweisenden Idee scheiterte jedoch vorerst an Kapazitätsproblemen eines Lieferanten der Firma Toshiba, teilte das Unternehmen nun mit. Ob Toshiba an der Idee festhält oder sie gänzlich verwirft, ist zur Zeit noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Laden, Einkauf, Laser, Einkaufen, Laserpointer
Quelle: www.com-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?