21.04.01 15:45 Uhr
 47
 

Digitales Fernsehen setzt sich durch

Geplant ist, europaweit bis 2010 die Fernsehübertragung von Analog auf Digital umzustellen.
Derzeit wird hauptsächlich noch Analog übertragen.
Die Vorteile für den Verbraucher sind nicht nur besseres Bild und besserer Ton, sondern auch Interaktion.

Solche Mehrwertdienste sind bisher unmöglich, weil sie im analogen Betrieb zuviel Bandbreite verbrauchen. Digitale Daten lassen sich gut komprimieren, darum kann man bis zu vier digitale Sender mit der selben Bandbreite senden, wie einen Analogen.

Es werden also wieder Sendefrequenzen frei, die Störungsanfälligkeit sinkt und der Empfang über mobile Geräte kann garantiert werden.
Dazu kann der Zuschauer zusätzliche Daten über das Programm abrufen oder sich an laufenden Sendungen beteiligen.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fernsehen, Digital
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?