21.04.01 13:29 Uhr
 47
 

Er wollte einen "56-jährigen, gehbehinderten Kellner" sterben sehen

Das Gericht verurteilt einen 32-jährigen Mann, wegen versuchten Totschlags zu 7 Jahren Haft, weil er einen 56-jährigen, gehbehinderten Kellner niedergestochen hatte.

Zur Tat: Wegen zur lauter Musik, bat der Kellner den benachbarten Angeklagten sie leiser zu stellen, dieser aber schnappte sich den wehrlosen Mann und stach mit einer 20-Zentimeter-Klinge zu. Er verletzte sein Opfer am Bauch schwer.

Der Angeklagte zeigte bei der Gerichtsverhandlung keinerlei Reue.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sharmane
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kellner
Quelle: www.morgennews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?