21.04.01 10:10 Uhr
 273
 

Shakespeare "langweilig, realitätsfremd und lächerlich"?

Viele Schüler waren sich da ohnedies ganz sicher: Shakespeare ist langweilig, realitätsfremd und lächerlich.
Pointe am Rande: Nun wurde dieses Urteil offiziell bestätigt - und zwar in Südafrika.

Dort bestellte das 'Education Department' von Gauteng ein Lehrerkomitee, dessen Aufgabe es war, den Leseplan des Schulwesens zu durchforsten. Ausgemistet wurden u .a. Werke ohne Happy-End, mit sexistischen und rassistischen Elementen.

In oben genannte Kategorien fallen unter anderem Hamlet ('nicht optimistisch'), Julius Caesar ('sexistisch'), Otello ('sexistisch' und 'rassistisch'), König Lear ('voller Gewalt', der Inhalt 'lächerlich' und 'realitätsfremd').


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Shakespeare
Quelle: books.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?