20.04.01 23:02 Uhr
 128
 

Sex - und die Welt wird bunt

Dass in der Natur die Männchen prächtiger sind als die Weibchen ist bekannt. Der Grund für die 'möglicherweise' etwas ungerechte Farbverteilung liegt glücklicherweise in der Natur der Dinge.

In einer Studie von über 1000 Vogelarten fanden Forscher jetzt heraus, dass der Unterschied des Gefieders zwischen den Geschlechtern noch andere Gründe hat. Besonders ausgeprägt ist er nämlich bei polygam lebenden Tieren.

Dieser Unterschied lässt sich offenbar auch auf den Menschen übertragen. Dem 75jährigen Playboy-Erfinder Hugh Heffner sieht man sein Alter ja auch nicht an. Und er soll ja mit mehr als tausend Frauen geschlafen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: News_Andy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Welt, bunt
Quelle: www.welt-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?