20.04.01 09:20 Uhr
 23
 

Estonia: Erschwerte Beweisführung bei der Werkstoffprüfung

Geschnittene Videoaufnahmen, verschwundene Beweismittel, strengstes Tauchverbot am Wrack der Estonia und wiedersprüchliche Gutachten sind der Hintergrund der erneuten Untersuchung des Schiffsunglücks, wie SN berichtete.

Verschiedene Institute für Materialprüfung und Werkstofftechnik kamen bei der Untersuchung der, unter 'erschwerten' Verhältnissen geborgenen Materialproben, zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Bombentheorien können bislang weder bestätigt, noch ausgeschlossen werden. Fakt ist, dass die Schweden und Finnen bisher wenig dafür taten, endgültige Klarheit zu schaffen und die Unabhängigkeit der neuen Untersuchungen wird bereits bezweifelt.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beweis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Gericht stuft Mietpreisbremse als illegal ein
Sowjet-Offizier Stanislaw Petrow: "Mann, der die Welt rettete" ist tot
Über 220 Tote: Verheerendes Erdbeben verwüstet Mexiko-Stadt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran kritisiert Uno-Rede von Donald Trump: Solcher Hass gehöre ins Mittelalter
Berliner Gericht stuft Mietpreisbremse als illegal ein
Horrorvideos im Krankenhaus: diese Schwester "spielen" mit Babys


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?