19.04.01 21:56 Uhr
 49
 

Defekter Tacho schützt vor Strafe nicht

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen kann sich ein Autofahrer nicht darauf berufen, dass sein Tacho defekt gewesen wäre.

Selbst wenn diese Aussage stimmt, hat man damit kaum eine Chance auf eine größere Toleranz. So hat das Oberlandesgericht Köln entschieden.

Nach Aussage des zuständigen Richters kann ein geübter Autofahrer zudem auch problemlos gut einschätzen wie er schnell er fährt, allein anhand des Motorgeräusches und den restlichen Verkehrsteilnehmern um ihn herum.


WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Strafe, Defekt
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert
Nach Frauke Petry: Auch NRW-Chef Marcus Pretzell tritt aus AfD aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?