19.04.01 14:58 Uhr
 90
 

Vermeintlicher Meteoriteneinschlag auf dem Mond

Es existiert ein Augenzeugenbericht vom 18. Juni 1178, in dem, wie die Fachwelt glaubte, ein Meteoriteneinschlag auf dem Mond beschrieben wurde.
Man vermutete bis heute, die Entstehung des jüngsten Mondkraters Giordano Bruno wurde damals beobachtet.

Paul Withers vom Lunar and Planetary Laboratory der Universität Arizona konnte nachweisen, dass die Fachwelt falsch lag und kein Einschlag auf den Mond beobachtet wurde. Vielmehr wurde ein Meteorit Richtung Erde beobachtet, der vorm Mond verglühte.

Die Entstehung des 22Km großen Kraters hätte gleichzeitig 10 Millionen Tonnen Mondgestein Richtung Erde geschleudert.
Dies hätte einen irdischen Meteoritensturm von einer Woche ausgelöst. Über ein solches Naturschauspiel gibt es aber keine Berichte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mond, Meteorit, Meteor
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?