19.04.01 14:58 Uhr
 90
 

Vermeintlicher Meteoriteneinschlag auf dem Mond

Es existiert ein Augenzeugenbericht vom 18. Juni 1178, in dem, wie die Fachwelt glaubte, ein Meteoriteneinschlag auf dem Mond beschrieben wurde.
Man vermutete bis heute, die Entstehung des jüngsten Mondkraters Giordano Bruno wurde damals beobachtet.

Paul Withers vom Lunar and Planetary Laboratory der Universität Arizona konnte nachweisen, dass die Fachwelt falsch lag und kein Einschlag auf den Mond beobachtet wurde. Vielmehr wurde ein Meteorit Richtung Erde beobachtet, der vorm Mond verglühte.

Die Entstehung des 22Km großen Kraters hätte gleichzeitig 10 Millionen Tonnen Mondgestein Richtung Erde geschleudert.
Dies hätte einen irdischen Meteoritensturm von einer Woche ausgelöst. Über ein solches Naturschauspiel gibt es aber keine Berichte.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mond, Meteorit, Meteor
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?