19.04.01 14:28 Uhr
 153
 

Auf Bestellung Tod: Der Tod aus dem Internet - er kostete 820 DM

Die etwas andere Apotheke im Internet. Auf einer Homepage bot ein Student, der aus Freising kommt, Medikamente an um damit Selbstmord begehen zu können. Er hatte das Angebot offiziell auf seiner Homepage geschaltet die jetzt offline gestellt wurde.

Der Student, auch 'Albert Einstein' im Internet genannt, bot die Mittel für 800 DM an, zuzüglich 20 DM an Portokosten. Auch die Gebrauchsanweisung sowie einige Beispiele wie man sich umbringt waren auf der Homepage zu finden.

Die Staatsanwaltschaft Landshut ließ die Wohnung der Studenten durchsuchen und den Computer beschlagnahmen. Gegen den 25 Jahre alten Studenten wird nun ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Internet, DM, Bestellung
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei kann Bandenchef wegen Kothäufchen neben Tatort ermitteln
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Los Angeles: Videothek bietet nur einen Film an - 14000 Kopien von Jerry Maguire



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?