19.04.01 14:28 Uhr
 153
 

Auf Bestellung Tod: Der Tod aus dem Internet - er kostete 820 DM

Die etwas andere Apotheke im Internet. Auf einer Homepage bot ein Student, der aus Freising kommt, Medikamente an um damit Selbstmord begehen zu können. Er hatte das Angebot offiziell auf seiner Homepage geschaltet die jetzt offline gestellt wurde.

Der Student, auch 'Albert Einstein' im Internet genannt, bot die Mittel für 800 DM an, zuzüglich 20 DM an Portokosten. Auch die Gebrauchsanweisung sowie einige Beispiele wie man sich umbringt waren auf der Homepage zu finden.

Die Staatsanwaltschaft Landshut ließ die Wohnung der Studenten durchsuchen und den Computer beschlagnahmen. Gegen den 25 Jahre alten Studenten wird nun ermittelt.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Internet, DM, Bestellung
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?