19.04.01 08:25 Uhr
 1
 

SAP steigert Umsatz um 29% auf 1,5 Mrd. Euro

Die Waldorfer Softwareschmiede SAP AG hat ihren Umsatz im 1. Quartal 2001 um 29% auf 1,5 Mrd.EUR (1. Quartal 2000: 1,2 Mrd. EUR) gesteigert. Das Ergebnis nach EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation andamortization) stieg auf 259 Mio. EUR (-62 Mio. EUR). Das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für die Mitarbeiterbonusprogramme STAR und LTI) legte um 82% auf 233 Mio. EUR(128 Mio. EUR) zu. Die Marge beim operativen Ergebnis erhöhte sich dadurch auf 15% (11%). Das Konzernergebnis stieg um 109% auf 117 Mio. EUR (56 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie betrug 0,36 EUR (0,18 EUR). Trotz des gegenwärtig schwierigen Marktumfelds ist die SAP für die ersten drei Quartale 2001 weiterhin optimistisch. Die SAP geht für die ersten neun Monate 2001 davon aus, die Umsatzwachstumsrate des zurückliegenden Geschäftsjahres von 23% leicht zu übertreffen. Die SAP rechnet außerdem damit, die Marge beim operativen Ergebnis (ohne STAR und LTI und akquisitionsbezogene Aufwendungen) in den ersten drei Quartalen 2001 um ungefähr 1 - 2 Prozentpunkte gegenüber der Marge für die ersten neun Monate 2000 von 14% zu verbessern.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Umsatz, SAP
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?