18.04.01 18:48 Uhr
 32
 

Sommer, Sonne, Strand, Meer - Experten warnen

Im Blickpunkt der Untersuchung stehen die allseits beliebten Sandlöcher, die Kinder am Strand bis in wirklich unglaubliche Tiefen graben.
Und genau hier liegt die Gefahr.

Ähnlich wie bei Grubenunglücken ist es möglich, dass die Wände aus Sand einstürzen und ihre Erbauer verschütten und somit Erstickungsgefahr besteht.
Im Zeitraum von 97 bis 2000 wurden allein 7 Fälle rekonstruiert.

Dabei waren die Löcher 1 bis 3 Meter tief und wurden von den bloßen Händen im Schnitt 12jähriger Jungen geschaffen. 5 der 7 Opfer wurden von eigenen Gruben verschüttet, dabei kamen 4 um. Erschütterung durch Hineinspringen war meist der Auslöser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Experte, Sommer, Sonne, Meer, Strand
Quelle: www.surfmed.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?