18.04.01 14:58 Uhr
 4.728
 

Der erste "Cyborg" lebt in Chicago

Die Verknüpfung organischen Lebens mit hochentwickelter Technik ist schon seit Urzeiten mythenumwittertes Anliegen der forschenden Menschheit. Und der erste Schritt in diese Richtung gelang nun in Chicago.


Möglich wurde dies durch die Koppelung des Gehirnes eines Neunauges (aalähnlicher Fisch) mit einer entsprechenden Technik-Komponente.

Das Gehirn wird in einer Sauerstoff-Salzlösung am Leben erhalten wird. Wenn die Augen Lichtimpulse empfangen, senden sie ein Signal an das Gehirn, welches dann per Microprozessor den Rädern befiehlt, sich zu bewegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Chicago
Quelle: www.thetimes.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?