18.04.01 14:45 Uhr
 20
 

Copyrights: Amerikanische Webradios machen zu

Nachdem die amerikanische Musikindustrie gegen Napster vorgegangen ist, sind nun auch die US-Webradios dran, da sich die Internetradios nicht mit der Musikindustrie über ein geeignetes Abrechnungsverfahren für die Sendungen einigen konnten.

Die Labels verlangten pro abgerufenen Song 0,4 Cents, die Betreiber der amerikanischen Webradios hielten dafür aber nur 0,00015 Cents pro Streaming für angemessen.

Da sich nur grössere Unternehmen das überhaupt leisten könnten und die kleineren Betriebe momentan Angst haben vor Copyrightverletzung, haben mehrere 100 Stationen bereits dicht gemacht, darunter Clear Chanel mit 900 von 1100 Stationen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jkshadow
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Amerika, Copyright
Quelle: www.laut.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marius Müller-Westernhagen feiert zum zweiten Mal Hochzeit
G20-Gipfel: Japans First Lady tat gegenüber Trump so, als spräche sie kein Englisch
Usher muss Ex-Geliebter 1,1 Millionen Dollar wegen Herpes nach Sex zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?