18.04.01 13:35 Uhr
 27
 

Regierungs-Websites spionieren Besucher aus

In Washington wurde kürzlich ein Bericht veröffentlicht, dass dutzende von Regierungs- und Bundeswebseiten (insgesamt 64 sind betroffen), Software einsetzen, um illegal die Aktivitäten und das Surfverhalten der Besucher der Sites aufzuzeichnen.

Es handelt sich dabei um Cookies. Der amerikanischen Regierung ist dieser Mißstand schon seit einiger Zeit bekannt. Sie hatte auch unlängst veranlaßt, dass sofort alle betroffenen Websites die Software abschaffen müßten, jedoch war dies nicht geschehen.

Auf Nachfrage bei den Behörden der entsprechenden Seiten bekam man nur so unglaubliche Antworten wie, man wüßte gar nicht, dass diese Software eingesetzt würde oder wie sie zu entfernen sei. Andere gaben offen zu, dass sie von der Software profitieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Regie, Besuch, Besucher, Website
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?