17.04.01 23:23 Uhr
 9.206
 

ARD nahm nach Protesten eine Sendung aus dem Programm

Die ARD hat heute die Sendung 'Abschied in den Tod' aus dem Programm genommen. Der Auslöser hierfür war, dass der Film zu gewalttätig war und so nicht um 20.15 Uhr, der geplanten Sendezeit, gesendet werden durfte.

Bei dem Film handelt es sich um eine wahre Begebenheit. Ein Irrer tötet in Australien 7 Touristen auf bestialische Weise.

Eine einzige Szene reichte den Kontrolleuren aus, um den Film nicht zuzulassen. Zudem spielt ein Rechtsstreit der beiden Regisseure eine große Rolle für die Nicht-Ausstrahlung. Stattdessen wird der Film 'Der Preis der Sehnsucht' gesendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Protest, ARD, Programm, Sendung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert
Erster Teaser-Trailer zu "Tomb Raider" mit Alicia Vikander erschienen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?