17.04.01 17:08 Uhr
 13
 

SPD will bessere Familienpolitik

Der Streit zwischen der Opposition und der Regierung zum Thema Familienförderung geht weiter. Während die SPD für eine umfassende, innovative Familienpolitik ist, fordert die CDU eine Erhöhung des Kindergeldes auf 1200 DM.

Renate Schmidt ist nicht grundsätzlich gegen die Erhöhung des Kindergeldes, sie hält allerdings 500 DM für ausreichend. Sie fordert ein 'Bündnis pro Familie', an dem sich auch die Tarifparteien beteiligen sollen.

Fritz Kuhn (Grüne) will seine Partei als Kinder- und Familien-Partei hervorheben. Er fordert Ganztags-Schulen und mehr Kinderbetreuung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ThomasSchex
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Familie, Familienpolitik
Quelle: www.zdf.msnbc.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?