17.04.01 15:58 Uhr
 43
 

Unterschriebene Patientenaufklärung und die Folgen

Mit dem Urteilsspruch des Oberlandesgerichts in Celle erlischt der Anspruch auf Schadenersatz, wenn die betroffene Person vor der Operation eine entsprechende Erklärung, die auf mögliche Gefahren hinweist, unterschrieben hat.

Damit blieb die Klage einer Frau ohne Erfolg. Sie hatte auf Schadenersatz in Höhe von 30.000 DM geklagt, nachdem eine Hüftoperation bei ihr gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich brachte.

Das Gericht sah die Aufklärung der Frau, zu möglichen Risiken, die die Operation mit sich bringen könnte als ausreichend an.
Die Höhe der Schadenersatzsumme lässt eine Überprüfung des Urteils nicht zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Folge
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?