17.04.01 13:04 Uhr
 564
 

Forscher beweisen prähistorische Gehirn-OPs

Forschungen an einen ca. 9000 Jahre alten Schädel aus den Vereinigten Arabischen Emiraten beweisen, dass prähistorische Gehirneingriffe um 7000 v. Chr. bei bedrohlichen Anschwellungen des Kopfes durchgeführt wurden.

Das Operationswerkzeug bestand wahrscheinlich aus einem sehr scharfen Stein oder Edelstein, von denen an dem Fundort in Jabal al-Baheis einige vorhanden waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Gehirn, Geschichte
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingskrise: EU will Handel mit chinesischen Billig-Schlauchbooten stoppen
Diese Seite sammelt die peinlichsten Tinder-Anmachen
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutsche Nominierung für den Oscar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?