17.04.01 13:04 Uhr
 564
 

Forscher beweisen prähistorische Gehirn-OPs

Forschungen an einen ca. 9000 Jahre alten Schädel aus den Vereinigten Arabischen Emiraten beweisen, dass prähistorische Gehirneingriffe um 7000 v. Chr. bei bedrohlichen Anschwellungen des Kopfes durchgeführt wurden.

Das Operationswerkzeug bestand wahrscheinlich aus einem sehr scharfen Stein oder Edelstein, von denen an dem Fundort in Jabal al-Baheis einige vorhanden waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Gehirn, Geschichte
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?