17.04.01 12:11 Uhr
 3
 

PG&E: Verlust von 4,12 Mrd. $ in Q4

Die PG&E Corp., die Muttergesellschaft des Konkursschuldners Pacific Gas & Electric, meldete am Montag einen Verlust im vierten Quartal in Höhe von 4,12 Mrd. Dollar bzw. 11,34 Dollar pro Aktie, was mit massiven Abschreibungen von Übernahmekosten zusammenhängt.

Das Unternehmen nahm hierbei eine Sonderbelastung in Höhe von 4,1 Mrd. Dollar auf sich, die es schon Ende März angekündigt hatte. Diese hängt mit Kosten zusammen, die sich aus den Energiekäufen für seine Kunden ergaben. Angesichts der umstrittenen Deregulierungs-Gesetze für den Elektrizitäts-Markt in Kalifornien ist man jedoch möglicherweise nicht in der Lage, die Gelder zurückzuzahlen.

Analysten hatten PG&E einen Gewinn von 40 Cents pro Aktie prognostiziert. Im Gesamtjahr konnte man auf operativer Basis einen Gewinn von 925 Mio. Dollar bzw. 2,54 Dollar pro Aktie ausweisen. Im Vorjahr betrug der Gewinn 826 Mio. Dollar bzw. 2,24 Dollar pro Aktie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?