17.04.01 09:25 Uhr
 20
 

2,5 Millionen Mark bei käuflichen Damen verprasst

Kim K. 55 Jahre, Chef der VPS sitzt seit den Ostertagen in Haft. Den Mann wird Betrug an Krankenkassen in NRW vorgeworfen. Er soll mit Werner S. Ex-Vorstand der BKK in Düsseldorf, die Kassen um 2,5 Millionen Mark erleichtert haben.

Um an das Geld der Kassen zu kommen, haben sie Rechnungen erfunden oder auch falsche Beträge eingesetzt. Das Geld aus diesem Betrug, verprassten die Männer für Ihre sexuellen Vorlieben.

Kim K. aus Leidenschaft Hobbyfotograf, liebte es Bilder beim Sex mit käuflichen Damen zu machen. Diese liessen sich diesen Dienst teuer bezahlen. Nach Aussagen des Täters, wäre alles Geld weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DarkJayProject
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Amri: Aus für Fussilet-Moschee in Berlin
Ohio: Achtjähriger fast an Heroin-Überdosis erstickt - Eltern verhaftet
Trotz Autopsie ist Todesursache von Kim Jong Uns Halbbruder unklar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen
Sachsen: Einzelne AfD-Mitglieder werden vom Verfassungsschutz beobachtet
Fußball: Gegen Zahlung wird Mittelfingerverfahren gegen Bayern-Coach eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?