17.04.01 08:33 Uhr
 97
 

OGH-Urteil zur Rechtslage von Hyperlinks auf Webseiten

Wie jetzt auf futurzone.orf.at berichtet, hat der Oberste Gerichtshof Östreichs erstmalig ein Urteil
zur Haftung von Links auf andere Webseiten gefällt.

Demnach macht sich derjenige, der den Link auf seiner Seite setzt, das Angebot der Fremdseite zu Eigen und muss dafür wettbewerbsrechtlich einstehen.


Allerdings ist dieses Urteil im Zuge eines Provisionalverfahrens einer einstweiligen Verfügung ergangen.
Das Hauptverfahren, welches über die Wettbewerbsverletzung an sich geführt wird, steht noch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reboot
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Urteil, Recht, Webseite
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?