17.04.01 08:33 Uhr
 97
 

OGH-Urteil zur Rechtslage von Hyperlinks auf Webseiten

Wie jetzt auf futurzone.orf.at berichtet, hat der Oberste Gerichtshof Östreichs erstmalig ein Urteil
zur Haftung von Links auf andere Webseiten gefällt.

Demnach macht sich derjenige, der den Link auf seiner Seite setzt, das Angebot der Fremdseite zu Eigen und muss dafür wettbewerbsrechtlich einstehen.


Allerdings ist dieses Urteil im Zuge eines Provisionalverfahrens einer einstweiligen Verfügung ergangen.
Das Hauptverfahren, welches über die Wettbewerbsverletzung an sich geführt wird, steht noch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reboot
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Urteil, Recht, Webseite
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?