17.04.01 08:33 Uhr
 97
 

OGH-Urteil zur Rechtslage von Hyperlinks auf Webseiten

Wie jetzt auf futurzone.orf.at berichtet, hat der Oberste Gerichtshof Östreichs erstmalig ein Urteil
zur Haftung von Links auf andere Webseiten gefällt.

Demnach macht sich derjenige, der den Link auf seiner Seite setzt, das Angebot der Fremdseite zu Eigen und muss dafür wettbewerbsrechtlich einstehen.


Allerdings ist dieses Urteil im Zuge eines Provisionalverfahrens einer einstweiligen Verfügung ergangen.
Das Hauptverfahren, welches über die Wettbewerbsverletzung an sich geführt wird, steht noch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reboot
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Urteil, Recht, Webseite
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar
Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder
Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?