16.04.01 20:08 Uhr
 601
 

Nicht mehr kostenlos: Yahoo führt für spezielle Dienste Gebühren ein

Das Internet-Portal Yahoo plant ab dem 1.Mai 2001 gewisse Dienste nur noch gegen Bezahlung anzubieten. Das normale Web-Angebot wird weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen, spezielle Dienste sollen jedoch kostenpflichtig werden.

Bisher konnten sich Nutzer des Yahoo-Mail-Dienstes durch einen Anruf bei einer kostenlosen Service-Nummer ihre E-Mails, Börsenkurse und andere Dinge telefonisch mitteilen lassen. In Zukunft soll dies kostenpflichtig werden.

Die genauen Gebühren will Yahoo in den nächsten Tagen bekannt geben. Das Unternehmen will sich damit neue Einnahmequellen öffnen,um den Anteil der Werbeeinnahmen an den Gesamteinnahmen zu relativieren. Dieser Schritt soll mehr Unabhängigkeit bringen.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Yahoo, Dienst, Gebühr
Quelle: news.cnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?