16.04.01 17:54 Uhr
 190
 

SMS-Rechnung von 2800 DM - Kundin soll Tag und Nacht getextet haben

Ein langwieriger Rechtsstreit fand nun vor dem Paderborner Landgericht sein Ende. Ein Mobilfunk-Anbieter hatte seine Kundin, eine Auszubildende, zur Zahlung einer SMS-Rechnung in Höhe von 2800 DM zwingen wollen.

Die Kundin hatte innerhalb von 4 Monaten zahllose Kurzmitteilungen verschickt. Die Rechnungen, so die Anwälte des Mobilfunk-Anbieters, würden belegen, dass die Angeklagte streckenweise im Minutentakt und rund um die Uhr getextet hätte.

Die Richter äußerten jedoch – ob dieser fantastischen Intervalle – starke Zweifel an der Korrektheit der Rechnungen. Zudem mussten sie feststellen, dass die Ziel-Rufnummern nicht aufgeführt wurden - entscheidend für die Richter. Freispruch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tag, Nacht, DM, SMS, Rechnung
Quelle: www.nw-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?