16.04.01 16:49 Uhr
 8
 

Heilerde: Ein Heilmittel aus der Antike

Heilerde ist ja schon in der alten Antike bekannt gewesen und gehört somit zu den ältesten Naturheilmitteln. Sie wirken wie kleine Schwämme. Die kleinen Quarzkristalle saugen Schadstoffe von der Haut oder aus dem Körper und entgiften ihn so.

Wie wird eigentlich diese Erde hergestellt? Ganz einfach: Das Pulver wird aus Löss,Gesteinsstaub, gewonnen, durch Trocknen in einem Ofen oder in der Sonne wird das Pulver keimfrei.

Das Löss enthält viele Mineralien und Spurenelemente wie Eisen,, Kalium, Kalzium, Magnesium, Silizium, Zink, Mangan und Kupfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Infinity14
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Antike, Heilmittel, Heiler
Quelle: www.almeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
USA: Mann möchte wie ein geschlechtsloses Alien aussehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?