16.04.01 16:13 Uhr
 17
 

Ausländerfeindlichkeit wird von AK-Vizepräsident nicht geduldet

Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer hat die Einführung eines Gesetzesentwurf, das Ausländern mit einer Aufenthalts- automatisch eine Beschäftigungsbewilligung bekommen, abgewiesen.

Das verurteilte der AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger scharf. Er meinte, dass die FPÖ eine 'notorische Ausländerfeindlichkeit' habe. Dirnberger ist der Ansicht, dass alle legal in Österreich lebenden Ausländer arbeiten dürfen.


WebReporter: schreiberling
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausländer, Vizepräsident, Duldung
Quelle: www2.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?