16.04.01 16:13 Uhr
 17
 

Ausländerfeindlichkeit wird von AK-Vizepräsident nicht geduldet

Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer hat die Einführung eines Gesetzesentwurf, das Ausländern mit einer Aufenthalts- automatisch eine Beschäftigungsbewilligung bekommen, abgewiesen.

Das verurteilte der AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger scharf. Er meinte, dass die FPÖ eine 'notorische Ausländerfeindlichkeit' habe. Dirnberger ist der Ansicht, dass alle legal in Österreich lebenden Ausländer arbeiten dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schreiberling
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausländer, Vizepräsident, Duldung
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?