16.04.01 13:31 Uhr
 3
 

Indische Rebellen sammeln Geld für Skelette

In Indien sammeln Entführer Lösegeld für die Aushändigung von den Skeletten der Opfer. Den Rebellen aus dem Staat Tripura fällen jährlich rund die Hälfte von insgesamt 500 entführten Menschen zum Opfer.

Die Angehörigen bezahlen angeblich hohe Summen für das Diebesgut, denn ein dadurch erhältliches Todeszertifikat ermöglicht ihnen einen Anspruch auf den Besitz des Verstorbenen.

Täglich werden in Indien überwiegend reiche Leute gekidnappt, um dann Lösegeldforderungen bis zu mehreren 100000 Mark an die Angehörigen stellen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Geld, Rebell, Skelett, Indisch
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei