16.04.01 13:01 Uhr
 15
 

Hungersnot: Jetzt müssen Nordkoreaner wilde Pflanzen essen

Auf Grund einer schlechten Ernte wird Korea schon wieder von einer Hungersnot bedroht.

Man geht davon aus, dass diese die schwerste seit 1998 sein wird. Die Regierung will mit der Verteilung alternativer Nahrungsmittel in den nächsten Wochen beginnen. Die Ernte brachte nur etwa 70% des Existenzminimums ein.

Die sogenannten alternativen Nahrungsmittel bestehen aus Kohlblättern, Maisstrunken und ein paar Getreidekörnern. Auf Grund der schlechten Versorgungslage suchen die Menschen jetzt nach wilden essbaren Pflanzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Pflanze, Hunger, Hungersnot
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Saturday Night Live" suspendiert Autorin wegen bösem Tweet über Trump-Sohn
Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?