16.04.01 13:01 Uhr
 15
 

Hungersnot: Jetzt müssen Nordkoreaner wilde Pflanzen essen

Auf Grund einer schlechten Ernte wird Korea schon wieder von einer Hungersnot bedroht.

Man geht davon aus, dass diese die schwerste seit 1998 sein wird. Die Regierung will mit der Verteilung alternativer Nahrungsmittel in den nächsten Wochen beginnen. Die Ernte brachte nur etwa 70% des Existenzminimums ein.

Die sogenannten alternativen Nahrungsmittel bestehen aus Kohlblättern, Maisstrunken und ein paar Getreidekörnern. Auf Grund der schlechten Versorgungslage suchen die Menschen jetzt nach wilden essbaren Pflanzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Pflanze, Hunger, Hungersnot
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor
Erdogan mit bedenklicher Äußerung: Nach Referendum "viele Überraschungen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?