16.04.01 12:36 Uhr
 103
 

"Petersburger Dialog": Das wurde zur Beutekunst vereinbart

Das letzte Treffen in St.Petersburg von Kulturschaffenden und Politikern zum Thema 'Beutekunst', hat ein Themenpapier zum Umgang mit Beutekunst auf deutscher und russischer Seite hervorgebracht.

Wesentliche Inhalte sind, gemeinsame Ausstellungen mit beidseitiger Garantie auf Rückgabe diverser Kunstgegenstände aus geraubten Kriegsbeuten.

Konkret ist schon eine Ausstellung mit dem Titel 'Kunst der Völkerwanderungszeit vom Rhein bis zur Wolga' geplant. 2003 soll es noch weitere gemeinsame Ausstellungen geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ebendorfer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Beute, Dialog
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?