16.04.01 00:52 Uhr
 13
 

Steckt heimtückischer Mord hinter der Hotelexplosion?

Juli 2000. Ein Hotel in Thedinghausen bei Bremen explodiert. Drei Gäste sterben, eine Frau überlebt schwer verletzt. Eine Tragödie spielt sich in dem kleinen Ort ab.

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Verden nun Anklage gegen den Gastwirt und einen seiner Küchenhelfer erhoben. Der Vorwurf: heimtückischer Mord, bzw. Anstiftung.

Zu klären ist nunmehr in der Gerichtsverhandlung, ob der Küchenhelfer noch unter das Jugendstrafrecht fällt. Die Höchststrafe würde dann zehn Jahre Freiheitsstrafe lauten, den Gastwirt erwarten 15 Jahre.


WebReporter: gonzales111
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Hotel
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke
Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?