15.04.01 20:01 Uhr
 14
 

Kommt der "Wunschtarif" für Sozialabgaben?

Ein Ende des Abkassierens von Beitragszahlern fordert der stellvertretende CDU-Chef Wulff. Jeder Versicherte soll selbst entscheiden, welche Leistungen er braucht und entsprechend bezahlen muss.

Wer in den ersten 4 oder 8 Wochen auf Arbeitslosenhilfe verzichtet, könnte den geringsten Beitragssatz zahlen.
Beim Verzicht auf ABM könne der Satz ebenfalls leicht gesenkt werden.

Auch für die gesetzliche Krankenversicherung kann sich Wulff solche 'Wunschtarife' vorstellen. Den geplanten Mindestbeitragssatz von 12,5%, wie ihn Ulla Schmidt (SPD) fordert, hält er für falsch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: News_Andy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wunsch, Abgabe
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?