15.04.01 17:13 Uhr
 40
 

Einer der höchsten Berge der Welt ist vermutlich "geschrumpft"

Der höchste Berg der Südhalbkugel, der Aconcagua, wird mittels aufwendiger und sehr moderner Messinstrumente (unter anderem mit GPS) neu vermessen. Die Forscher wollen so herausfinden, ob der Berg ebenfalls wie viele andere Berge 'geschrumpft' ist.

Mit den neuen Techniken wurden auch schon der Mount Everest und der Kilimandscharo vermessen. Die Messung, die millimetergenau ist, soll noch 6 Wochen andauern.

Es ist jedoch schwer zu sagen, ob der Aconcagua geschrumpft ist, da die alten Messungen relativ unpräzise waren. Bisher ging man von einer Höhe von 6960 Meter aus.


WebReporter: ° spiritus °
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Berg
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?