15.04.01 17:13 Uhr
 40
 

Einer der höchsten Berge der Welt ist vermutlich "geschrumpft"

Der höchste Berg der Südhalbkugel, der Aconcagua, wird mittels aufwendiger und sehr moderner Messinstrumente (unter anderem mit GPS) neu vermessen. Die Forscher wollen so herausfinden, ob der Berg ebenfalls wie viele andere Berge 'geschrumpft' ist.

Mit den neuen Techniken wurden auch schon der Mount Everest und der Kilimandscharo vermessen. Die Messung, die millimetergenau ist, soll noch 6 Wochen andauern.

Es ist jedoch schwer zu sagen, ob der Aconcagua geschrumpft ist, da die alten Messungen relativ unpräzise waren. Bisher ging man von einer Höhe von 6960 Meter aus.


WebReporter: ° spiritus °
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Berg
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?