15.04.01 14:00 Uhr
 3.666
 

Tausende Websites gefährdet

In Italien sorgt ein neues Gesetz für Unruhe in der Internetbevölkerung.

Laut diesem Gesetz sollen alle Websites, die Informationen verbreiten, beim Gerichtshof registriert werden. Das sind aber so gut wie alle Websites.

Mit der Registrierung sind Steuern von ca. 400DM verbunden und außerdem muss der Betreiber der Seite noch Mitglied in der Journalistenkammer sein, die natürlich nur Journalisten offen steht.
Somit wären fast alle privaten Internetseiten gefährdet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the-phantom
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Website
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?