15.04.01 09:23 Uhr
 722
 

Schon jetzt wird der Euro zur versteckten Preiserhöhung genutzt

In Berlin haben sich Käufer und Konsumenten bei der Verbraucherzentrale über den jetzt schon zu beobachteten 'Etikettenschwindel' in Kaufhäusern und anderen Geschäften beklagt.

Zum einen sind plötzlich die notierten DM-Preise krumm und die Euro-Preis glatt, was zum anderen die Umrechnung erschwert. Wer sich jedoch Mühe macht, entdeckt tatsächlich überall eine stille Erhöhung der gekennzeichneten Waren.

Ein Angestellter des Berliner Kaufhofs gab auf Nachfrage einer Tageszeitung zu, dass die meisten Preise 'nach oben korrigiert' wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ranata
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Preis, Preiserhöhung
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN