15.04.01 03:21 Uhr
 12
 

"Gläserner Patient" ade: Herber Rückschlag für die Krankenkassen

Der Datenschutzbeauftragte der BRD, Jacob, hat verkündet, dass die Krankenkassen keinesfalls das Recht haben, Daten, welche die Gesundheit eines Patienten betreffen, von einem Arzt zu verlangen.

Dies gilt auch für den Fall, dass der Patient selbst der Übermittlung seiner Daten zustimmt. Somit wurden die Pläne der Krankenkasse gestört: Eigentlich wollte man Daten der Patienten sammeln und so einen 'gläsernen Patienten' erschaffen.

Auch dieser Beschluss gilt nicht ausnahmslos: So können die Krankenkassen den behandelnden Arzt zu bestimmten Sachverhalten befragen und so eine Art Leistungserhebung durchführen. Die Bundeszahnärztekammer bezeichnete diesen Entschluss als klaren Sieg.


WebReporter: ° spiritus °
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krank, Patient, Krankenkasse, Rückschlag
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?