15.04.01 03:21 Uhr
 12
 

"Gläserner Patient" ade: Herber Rückschlag für die Krankenkassen

Der Datenschutzbeauftragte der BRD, Jacob, hat verkündet, dass die Krankenkassen keinesfalls das Recht haben, Daten, welche die Gesundheit eines Patienten betreffen, von einem Arzt zu verlangen.

Dies gilt auch für den Fall, dass der Patient selbst der Übermittlung seiner Daten zustimmt. Somit wurden die Pläne der Krankenkasse gestört: Eigentlich wollte man Daten der Patienten sammeln und so einen 'gläsernen Patienten' erschaffen.

Auch dieser Beschluss gilt nicht ausnahmslos: So können die Krankenkassen den behandelnden Arzt zu bestimmten Sachverhalten befragen und so eine Art Leistungserhebung durchführen. Die Bundeszahnärztekammer bezeichnete diesen Entschluss als klaren Sieg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ° spiritus °
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krank, Patient, Krankenkasse, Rückschlag
Quelle: recherche.newsaktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Pressesprecher war vorher als Osterhase im Weißen Haus verkleidet
Donald Trump behauptet Barack Obama ist Drahtzieher der Proteste gegen ihn
Ex-US-Präsident George W. Bushs neuer Gemäldeband: Portraits verletzter Soldaten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 25-Jähriger nach Bluttat an zwei Senioren in deren Wohnung gefasst
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer
"True Blood"-Vampir Stephen Moyer Hauptdarsteller in neuer "X-Men"-Serie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?