15.04.01 03:21 Uhr
 12
 

"Gläserner Patient" ade: Herber Rückschlag für die Krankenkassen

Der Datenschutzbeauftragte der BRD, Jacob, hat verkündet, dass die Krankenkassen keinesfalls das Recht haben, Daten, welche die Gesundheit eines Patienten betreffen, von einem Arzt zu verlangen.

Dies gilt auch für den Fall, dass der Patient selbst der Übermittlung seiner Daten zustimmt. Somit wurden die Pläne der Krankenkasse gestört: Eigentlich wollte man Daten der Patienten sammeln und so einen 'gläsernen Patienten' erschaffen.

Auch dieser Beschluss gilt nicht ausnahmslos: So können die Krankenkassen den behandelnden Arzt zu bestimmten Sachverhalten befragen und so eine Art Leistungserhebung durchführen. Die Bundeszahnärztekammer bezeichnete diesen Entschluss als klaren Sieg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ° spiritus °
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krank, Patient, Krankenkasse, Rückschlag
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?