14.04.01 21:12 Uhr
 49
 

D21: Verordnung zur Überwachung des Internets ist untauglich

Die Pläne der Bundesregierung das Telefonüberwachungsverfahren auch auf das Internet, E-Mail und Mailboxen zu übertragen, sind laut Initiative D21 'untauglich und unverhältnismäßig'.

Der aufwendige Aufbau einer Infrastruktur zur Überwachung belastet nicht nur die Anbieter, sondern auch Anwender müssten unter dieser Technik leiden.

Die Mitglieder von D21 machten auch einen Vorschlag, wie das Internet sicherer werden könnte: Um kriminelle Angebote im Internet ausfindig zu machen, sollte die Polizei erst einmal mit der notwendigen Technik,PCs mit Internetzugängen, versorgt werden.


WebReporter: Hasenmäher
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Überwachung, Verordnung
Quelle: www.pc-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?