14.04.01 21:12 Uhr
 49
 

D21: Verordnung zur Überwachung des Internets ist untauglich

Die Pläne der Bundesregierung das Telefonüberwachungsverfahren auch auf das Internet, E-Mail und Mailboxen zu übertragen, sind laut Initiative D21 'untauglich und unverhältnismäßig'.

Der aufwendige Aufbau einer Infrastruktur zur Überwachung belastet nicht nur die Anbieter, sondern auch Anwender müssten unter dieser Technik leiden.

Die Mitglieder von D21 machten auch einen Vorschlag, wie das Internet sicherer werden könnte: Um kriminelle Angebote im Internet ausfindig zu machen, sollte die Polizei erst einmal mit der notwendigen Technik,PCs mit Internetzugängen, versorgt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hasenmäher
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Überwachung, Verordnung
Quelle: www.pc-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?