14.04.01 13:44 Uhr
 82
 

Von Mutter Natur genial durchdacht - von Feuer, Schwefel und Würmern

Amerikanische Wissenschaftler haben Regionen heißer, mineralienreicher Unterwasserquellen durchsucht, um deren bizarre Tierwelt zu erforschen.
Exemplarisch zeigten sie an 2 Wurmarten die Kooperation von Mutter Natur und Meereswasserchemie.

Mit Hilfe einer Spezialsonde wurden Lebens- und Wohnraum der Würmer analysiert. Beispielwurm Nr 1, der bakterienfressende Pompeji-Wurm (Alvinella pompejana), lebt in ca 90° heißem Wasser. Er überlebt aufgrund einer chemischen Verbindung.

So schützt das Eisen des Meerwassers mit dem Quellwasser-Schwefelwasserstoff ihn vor giftigen Schwefel.
Ganz anders hingegen der Röhrenwurm (Riftia pachyptila). Er ernährt sich von Schwefelwasserstoff und lebt somit weiter entfernt von der Quelle.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mutter, Feuer, Natur, Wurm, Schwefel
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?