14.04.01 13:44 Uhr
 82
 

Von Mutter Natur genial durchdacht - von Feuer, Schwefel und Würmern

Amerikanische Wissenschaftler haben Regionen heißer, mineralienreicher Unterwasserquellen durchsucht, um deren bizarre Tierwelt zu erforschen.
Exemplarisch zeigten sie an 2 Wurmarten die Kooperation von Mutter Natur und Meereswasserchemie.

Mit Hilfe einer Spezialsonde wurden Lebens- und Wohnraum der Würmer analysiert. Beispielwurm Nr 1, der bakterienfressende Pompeji-Wurm (Alvinella pompejana), lebt in ca 90° heißem Wasser. Er überlebt aufgrund einer chemischen Verbindung.

So schützt das Eisen des Meerwassers mit dem Quellwasser-Schwefelwasserstoff ihn vor giftigen Schwefel.
Ganz anders hingegen der Röhrenwurm (Riftia pachyptila). Er ernährt sich von Schwefelwasserstoff und lebt somit weiter entfernt von der Quelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mutter, Feuer, Natur, Wurm, Schwefel
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Trump kippt Obamacare


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?