14.04.01 13:36 Uhr
 7.833
 

Porno-Sites mit genialer Strategie - Kleinstadt in Aufruhr

Die Betreiber von Seiten mit pornographischen Inhalten werden immer findiger. Dies musste jetzt eine amerikanische Kleinstadt feststellen. User, welche die Page dieser Stadt sehen wollen,landen nicht dort, wo sie dachten, sondern auf einer Pornoseite.

Hintergrund ist, dass Anbieter solcher Inhalte immer öfter gerade ausgelaufene Domain-Namen suchen, um damit neue Kunden auf ihre Seiten zu locken. Die jetzt betroffene Stadt hatte es verpasst die Gebühren zu zahlen und somit wurde die Domain frei.

Eine Möglichkeit den Namen wieder zu bekommen hat die Stadt nicht. Sie hat sich inzwischen eine neue URL zugelegt, die bald online sein soll. Allerdings wird es noch einige Zeit dauern bis die alte URL in den Suchmaschinen ausgetauscht ist.