14.04.01 13:21 Uhr
 35
 

Hinrichtung nicht Live im Internet - aber dafür im Fernsehen

Wie es am Anfang hieß, sollte der Verbrecher Timothy McVeigh live im Internet hingerichtet werden, aber John Ashcroft(Justizminister) hat am Mittwoch verkündet, das die Hinrichtung gefilmt wird.

Die Hinrichtung, die im Internet übertragen werden sollte wurde abgelehnt. McVeigh soll mit der Giftspritze sterben und zwar am 16.Mai.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantic One
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Fernsehen, Live, Hinrichtung
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?