14.04.01 13:21 Uhr
 35
 

Hinrichtung nicht Live im Internet - aber dafür im Fernsehen

Wie es am Anfang hieß, sollte der Verbrecher Timothy McVeigh live im Internet hingerichtet werden, aber John Ashcroft(Justizminister) hat am Mittwoch verkündet, das die Hinrichtung gefilmt wird.

Die Hinrichtung, die im Internet übertragen werden sollte wurde abgelehnt. McVeigh soll mit der Giftspritze sterben und zwar am 16.Mai.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantic One
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Fernsehen, Live, Hinrichtung
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"
Zuschauer fielen bei Berlinale-Siegerfilm "On Body and Soul" in Ohnmacht
Schweden verlangt offizielle Erklärung von Donald Trump zu angeblichem Vorfall


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?