14.04.01 13:21 Uhr
 35
 

Hinrichtung nicht Live im Internet - aber dafür im Fernsehen

Wie es am Anfang hieß, sollte der Verbrecher Timothy McVeigh live im Internet hingerichtet werden, aber John Ashcroft(Justizminister) hat am Mittwoch verkündet, das die Hinrichtung gefilmt wird.

Die Hinrichtung, die im Internet übertragen werden sollte wurde abgelehnt. McVeigh soll mit der Giftspritze sterben und zwar am 16.Mai.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantic One
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Fernsehen, Live, Hinrichtung
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Super Mario Run": Spieler finden auch die Android-Fassung doof
Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?