14.04.01 07:36 Uhr
 13
 

U-Boot -Kommandant kommt wahrscheinlich nicht vor ein Militärgericht

Laut US-Fernsehsender hat sich ein Untersuchungsausschuß dagegen geäußert, den Kommandanten der Greenville vor ein Militärgericht zu bringen.

Die Greenville war für die Versenkung eines japanischen Fischerbootes verantwortlich, welches sie während eines Auftauchmanövers rammte.

Das Unglück geschah im Februar, hierbei starben neun Japaner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Militär, Boot
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump erlaubt umstrittenen Waffenexport nach Bahrain
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po
"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?