13.04.01 22:37 Uhr
 10
 

Frauen werden bei Herzkrankheiten benachteiligt - Wien reagiert

Die Studien scheinen viel Staub aufgewirbelt zu haben. Danach werden Frauen in der Herzforschung- und Behandlung benachteiligt. Nun hat Wien eine eigene Studie veröffentlicht: Frauen werden anders, aber nicht schlechter behandelt.

Herzkrankheiten würden bei Patientinnen später diagnostiziert und anders behandelt, so der Vorwurf. Außerdem seien Frauen in wissenschaftlichen Untersuchungen unterrepräsentiert.

In Wiener Krankenhäusern erhalten dagegen nach einer neuen Studie beide Geschlechter die gleiche Herzbehandlung. Aufgrund geschlechtsspezifischer Risikofaktoren gäbe es aber unterschiedliche Behandlungen, so die Forscher.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Wien
Quelle: www.medwell.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?