13.04.01 12:24 Uhr
 13
 

Sie hungern sich zu Tode - Der aussichtslose Protest gefangener Männer

Schon wieder hat sich ein linksextremistischer Häftling zu Tode gehungert. Er ist damit schon der zehnte Mensch, der in Folge des Hungerstreiks der Häftlinge stirbt.

Die Männer versuchen, durch ihre Hungerstreiks auf die unmenschlichen Haftbedingungen in den Gefängnisen hinzuweisen, bislang jedoch ohne jeden Erfolg.

Darum ist auch kein Ende in Sicht. Die Experten kündigen an, dass in den nächsten Tagen noch weitere Männer sterben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Protest
Quelle: www.morgennews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland
Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundesliga-Fußball kommt nicht mehr von Adidas, sondern von Derbystar
Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?