12.04.01 22:24 Uhr
 33
 

Spazierengehen im Netz!

Um die heiligen Hallen des Kölner Doms zu betreten, müsst Ihr nicht mehr aus dem Surfsessel aufstehen. Voraussetzung für die Reise ist nur ein installiertes Quicktime-Plugin.Von elf verschiedenen Ausgangspunkten könnt Ihr durch den Dom spazieren.

Mit der Maus schlendert man durch Gänge,
bestaunt Altarbilder und klappert bunte Fenster ab (Tipp: hereinzoomen mit 'Shift'/'Umschalten', herauszoomen mit 'Strg'). Zu einzelnen Bildern oder
Bauwerken bekommt man per Klick weitere Infos.

Doch auch andere Städte haben Interessantes zu bieten: Die Expo verpasst? Kein Problem! Ihr könnt immer
noch durch die Pavillons der Weltaustellung stapfen. Das Technikmuseum Bremerhaven gewährt einen Einblick in die Innereien des U-Boots 'U2540'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: port4
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz
Quelle: www.koelner-dom.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?